Welcome to the Klub: Peter Redemund

Wir begrüßen ein neues Mitglied: Peter Redemund

Peter wurde 1964 in Apensen geboren und ist in Barsinghausen am Deister und in Buxtehude aufgewachsen. In das Berufsleben startete Peter 1979 mit der Lehre zum Koch im Hotel Bellmann in Nottensdorf. Nach der Ausbildung arbeitete er weitere 7 Jahre als Koch im Restaurant Herbstprinz in Jork. Ab 1989 war er 5 Jahre als Ausbilder im Feldkochzug der Bundeswehr tätig. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr tauschte der gelernte Koch die Küche gegen das Büro und wurde Verkaufsleiter bei Franke Grossküchen. Vier Jahre später führte ihn sein Weg ins Forum Langenhagen, wo er zwei Jahre als Food Beverage Manager arbeitete. Zum neuen Jahrtausend verwirklichte Peter sich als Selbstständiger Großküchenplaner. Zwei Jahre später konnte er dem Ruf der Küche nicht widerstehen und wurde bis 2007 Küchenchef im Restaurant Klostermühle in Kuhmühlen, welches mit dem Bib Gourmand ausgezeichnet wurde. Von 2007 bis 2010 arbeitete Peter als Verkaufsleiter Norddeutschland bei Menu System AG in St. Gallen. Bevor er seinen heutigen Beruf als Projektmanager für Gastronomie und Großküchenplanung bei Profi-tabel Resultants GmbH & Co. KG. antrat, war Peter von 2010 bis 2018 Prokurist bei JA-NO-DE Service GmbH in Hamburg.

Peter war so freundlich und hat unsere 10 Fragen beantwortet.

Was kochst Du am liebsten?

Asiatisch, Sous Vide.

Was trinkst Du am liebsten nach Feierabend?

HCC, mit viel Limettensaft !

Wem hast Du es zu verdanken, dass Du heute der bist, der Du bist?

Meinem Mut zu Veränderungen!

Worüber ärgerst Du Dich und warum?

Egoismus, weil er schädlich für das Miteinander und Gift für die Gesellschaft ist

Was wäre Dir peinlich?

Wenn der Pups feucht wird

Würdest Du heute noch einmal alles genauso machen — und was nicht?

Das weiß ich nicht, vieles war geil, vieles wahrscheinlich dumm, aber im Grunde bin ich zufrieden.

Welchen Traum möchtest Du Dir noch erfüllen?

Morgan 3 Wheeler !!!

Der nächste Gastronomie-Trend?

Wird spannend, wir müssen ja in den Planungen immer sehr weit vorausschauen, da merken wir gerade durch die Pandemie eine Riesen Veränderung. Dadurch ist meine Glaskugel derzeit getrübt.
Ich hätte aber selber einen Vorschlag. Endlich mal alle Köche vernünftig bezahlen.

Welches Kochbuch sollte in keiner Küche fehlen?

Ich denke das ich selber so kreativ sein kann, dass ich außer dem Jungen Koch tatsächlich nie eins hatte was besonders erwähnenswert ist. Es wäre wohl dann vermutlich eins von Escoffier oder Bocuse geworden!

Dein Credo?

Frauen Komplimente machen, ist wie Topfschlagen im Minenfeld !

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email