Regionalität, Frische und Nachhaltigkeit. Nur Mut!

Welcome to the Klub! 
Wir begrüßen als neues Mitglied Carsten Wulf, von der Stiftung “Gast und Krankenhaus”.
 
Geboren und aufgewachsen in Schleswig Holstein, absolvierte Carsten die Kochausbildung von 1986 bis 1989 im Hotel Köhlerhof in Bad Bramstedt.
In den folgenden Jahren führte ihn sein Berufsweg zum Hotel zur Post in Bad Bramstedt, zum Bundesgrenzschutzpräsidium Nord und zur FEK med. Service GmbH. Dananch war er als Küchenleiter bei der “Stiftung Veteranenheim deutscher Soldaten” und der “Residenzia Donatus” tätig.
Seit 2015 ist Carsten Wulf Küchenleiter bei der Stiftung “Gast und Krankenhaus” in Hamburg. Eine der ältesten caritativen Einrichtungen der Hansestadt.
Seine Antworten auf unsere 10 Fragen findet ihr hier:
 

Was kochst Du am liebsten?

Ich arbeite am liebsten mit frischen, regionalen Produkten. Der Erhalt und Fortbestand klassischer Rezepturen, gemischt mit modernen Einflüssen liegt mir ebenfalls am Herzen.

Was trinkst Du am liebsten nach Feierabend?

Stilles Wasser oder ein Glas guten Wein.

Wem hast Du es zu verdanken, dass Du heute der bist, der Du bist?

Mir selbst..

Und letztlich all den Kollegen, die mich auf meinem Weg bislang begleitet haben.

Worüber ärgerst Du Dich und warum?

Schlechte, sowie unwürdige Verpflegung für kranke und alte Patienten und Menschen

Was wäre Dir peinlich?

Ich bin altersmäßig soweit gereift, das mir nichts mehr wirklich peinlich ist.

Würdest Du heute noch einmal alles genauso machen — und was nicht?

Zwei bis Drei Dinge würde ich evtl. ändern.

Ich habe zu spät angefangen, mich im Rahmen meines Berufes und meiner Möglichkeiten für hilfebedürftige Menschen einzusetzen.

Welchen Traum möchtest Du Dir noch erfüllen?

Dabei helfen, die Gemeinschaftsverpflegung auf ein sozialverträgliches Niveau anzuheben, um endlich Missstände bei der Ernährung kranker und alter Menschen auszuräumen. Als Landesbeauftragter “Norddeutschland” der Euro Toques möchte ich weiterhin dabei mithelfen, Nachhaltigkeit, Frische und Regionalität wieder stärker in das Bewusstsein der Verbraucher und Gäste zu rücken.

Der nächste Gastronomie-Trend?

Geöffnete Gastronomie 😉

Nein, ernsthaft….. ich hoffe, das sich Konzepte wie z.B. “Farm to Fork” zukünftig viel mehr durchsetzen und der Verbraucher und Gast viel umfangreicher über seine Speisenauswahl aufgeklärt wird.

Welches Kochbuch sollte in keiner Küche fehlen?

Escoffier Kochkunstführer

Herings Lexikon der Küche

Karl Duch, Kochkunstführer

Dein Credo?

” nur Mut “

Noch nicht mit dabei im coolsten Klub der Stadt?

Dann werde Mitglied im Kochklub Gastronom Hamburg!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email